Verein für Gartenbau und Landespflege Krughütte e.V.
 
aufgezeichnet am 02.03.2003
und fortgeschrieben am 10.01.2011
von Peter und Rosemarie Huppert


Klarenthal-Krughütte waren schon fast zwanzig Jahre eine politische Gemeinde, als sich die alteingesessenen Krughütter:
Heinrich Burggraf, Rudolf Mathieu, Johann- Baptist Bläsius, Ludwig Marx, Johann Dörr, Eduard König, Jakob Hartmann und Paul Kessler laut Gründungssatzung im Dezember 1928 im Gasthaus Isidor Schilz auf der Krughütte  einfanden , um den Obst und Gartenbauverein Krughütte zu gründen. Mit dem ersten Januar 1929 begann der Verein mit 38 Mitglieder seine Tätigkeit. Für den ersten Vorsitzenden Heinrich Burggraf, der selbst einen großen Garten und eine große Obstplantage sein eigen nannte, gab es nichts wichtigeres, als den Obst-und Gartenbauverein. Leider war es ihm nur ein Jahr vergönnt, seinen Eifer und seine Fachkenntnisse dem Verein zur Verfügung zu stellen. Denn er starb plötzlich am 15. März 1930. Aber in dem einen Jahr hat er den Verein noch auf feste Füße gestellt. Zu seinem Beginn hatte der Verein selbstverständlich nur eine leere Kasse, aber für seine Pläne brauchte er schon etwas Geld. Geld leihen kam nicht in Frage, deshalb fanden sich die Gründungsmitglieder bereit je 10,-- Franc, zur Verfügung zu stellen, mit denen die ersten Ausgaben beglichen werden konnten. Als Eintrittsgeld wurden vom Verein 3,-- Franc, erhoben, der monatliche Mitgliedsbeitrag wurde auf 2,-- Franc festgesetzt, dafür bemühte sich der Verein um die Interessen des einzelnen Mitgliedes.